Tätigkeitsfelder

Der Verein nahm seine Tätigkeit auf und wird bis heute aus öffentlichen Mitteln gefördert – zuerst über das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, danach über das Bundesministerium des Inneren der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde kurz nach der Vereinsgründung klar, dass das Tätigkeitsfeld auch auf die besondere Unterstützung der Schwächsten einer jeden Gesellschaft ausgedehnt werden musste: 1989 wurde das „Waisenheimprojekt“ des AFIDA e. V. ins Leben gerufen. Eine anfänglich eingerichtete „Spendenaktion“, um dieses Vorhaben zu finanzieren, verlief sehr schleppend, frustrierend und somit unergiebig. Ohne ein „prominentes“ Gesicht ist dieser Weg nicht zu empfehlen! Da die Vergabe der öffentlichen Mittel ständig den enormen Schwankungen der wirtschaftlichen Situation und somit der Staatshaushalte unterliegt, wäre dieses sehr wichtige Projekt (s. spätere Veröffentlichungen) auch auf diesem Weg nicht dauerhaft und planungssicher finanzierbar!

Somit beschloss der Geschäftsführer des Vereins, unter dem gleichen Namen AFIDA, eine international operierende Handels-, Dienstleistungs- und Technologietransferfirma zu gründen: AFIDA-International! Geplant ist, die Gewinne der Firma teilweise für das hoffentlich nachahmenswerte Waisenheimprojekt einzusetzen. An die behinderten oder schwer kranken Kinder und Jugendlichen wird „genügend“ gedacht – in der Regel mit viel Medienspektakel. Die an sich körperlich gesunden Kinderchens ohne Eltern werden dabei oft vernachlässigt. Von Geburt an elternlos kann unter Umständen ein Glücksfall sein – je nach Eltern! Hierfür müssen vernünftig ausgebildete „Ersatzeltern“ organisiert und den Babys zur Verfügung gestellt werden – und zwar so lange, bis diese Kinderchen ihre Schicksale selbst in ihre eigenen Hände genommen haben. Weitere Informationen zu diesem Thema werden hier von Zeit zu Zeit veröffentlicht. Als Pilotprojekt wurde ein staatlich geführtes Waisenheim für 0-6 Jährige in Istanbul/ Türkei bereits kontaktiert: das Hauptproblem ist die viel zu geringe Anzahl der qualifizierten „Ersatzmütter“ für ca. 320 Kinderchen! Elternlosigkeit kann genauso schlimm sein wie die Schicksale der Kinder mit unfähigen Eltern! . . . . Mit Ihrem Kauf der Produkte, die hier vorgestellt werden, unterstützen Sie dieses Mammutvorhaben. Und deshalb steht an oberster Stelle unseres „Briefkopfes“ der lateinische Ausdruck „Lucra pro finibus humanis“ – Gewinne für humane Zwecke!

 

                                                                                             Produzenten für AFIDA